Agenda 21 & technokratischer Faschismus

Seit die Machtelite der westlichen Welt Umweltschutz als ihr Ziel entdeckt hat, ist eine große Verwirrung entstanden. Sie organisieren seit vielen Jahren eine globale Kampgne mit unzählichen UN-Organisationen und regelmäßig stattfindenden globalen Summits , die die Regierungen der Welt auf den Ausstieg aus carbon fuels festlegen will, angeblich um die Umwelt zu schützen und Global warming abzuwenden.

Es sind dieselben, die die Ölkonzerne besitzen und keine Anstalten machen, die Ölförderung zu reduzieren oder gar zu beenden. Im Gegenteil werden seit Jahren Kriege im Nahen Osten zur Kontrolle über das Öl geführt.

Die Global warming Theorien waren ursprünglich in den Kreisen der Rockefellers in den frühen 70iger Jahren entwickelt worden. Rockefeller ist ein Ölmagnat (Standard Oil) und die Rockefeller Gruppe finanzierte den „Cub of Rome“ , das „Aspen Institute“, das „Worldwatch Institute“ und den „MIT Limits to Growth report“, die alle die „Null Wachstum“ Agenda verfolgten. Der ursprüngliche Hauptorganisator der Global warming Agenda war der langjährige Freund von David Rockefeller und kanadischer Ölmagnat Maurice Strong. Strong war der frühe Propagandist der Theorie, daß menschengemachte Emissionen von Fahrzeugen , Kohlekraftwerken und Landwirtschaft zu einer dramatischen Steigerung der globalen Temperatur führen – Global Warming – die die Zivilisation bedroht.
Er richtete 1972 den „Earth Day“aus, eine UN Konferenz in Stockholm, wo er eine Bevölkerungsreduktion propagierte, um die Umwelt zu retten.

Maurice Strong war auch Generalsektretär der UN Conference on Environment and Development und organisierte 1992 den „Earth Summit“ in RiO de Janeiro, wo die „Agenda 21“ mit den Vorgaben für das „Sustainable Development“ verabschiedet wurde.


Die Agenda 21 ist der Masterplan für diese globale Grüne Ökonomie.
Die MachtElite hat die Grenzen des Kapitalismus schon lange erkannt und ist selbst dabei, diesen zur Aufrechterhaltung ihrer Herrschaft abzuschaffen und in ein neues System zu transformieren. Diese neue Ordnung beschrieb Brzezinski als das neue „Technetronic“ Zeitalter in seinem 1969 erschienenen Buch „BetweenTwo Ages“ und kennzeichnete die neue Ära als „Amerikanischen“ Kommunismus (S.97)
Genau darum geht es in dem Masterplan „Agenda21“
Die Agenda 21 ist ein Aktionsplan, der global, national und lokal von der UN, den Regierungen der Welt und den größeren Gruppen überall da, wo Menschen in irgendeiner Weise die Umwelt beeinflussen umgesetzt werden soll.
D.h. jeder muß mitmachen und in jedem Bereich, wo Menschen die Umwelt beeinflussen, d.h. alles was Menschen auf der ganzen Welt tun, soll den Regeln der Agenda 21 unterworfen werden. Es ist also ein Plan, die ganze Welt zu kontrollieren.
Die Agenda 21 ist ein 300 – Seiten umfassender action plan der in 40 Kapitel unterteilt ist. Die “21” bedeutet, daß der Plan innerhalb des 21. Jahrhunderts umgesetzt werden soll. Er enthält viele nebulöse und abstrakte Formulierungen, die dazu dienen den inneren dunklen Gehalt des Plans zu verschleiern und als menschenfreundlich erscheinen zu lassen, so geht es angeblich um die Beseitigung von Armut.
Die Bestrebungen der Bevölkerungsreduktion, die von anonymen Quellen der Machtelite auf den Geogia Guidestones in aller Offenheit und Brutalität beziffert werden, lesen sich in der Agenda21 ganz harmlos. Auf den Guidestones heißt es:

„1. Maintain humanity under 500,000,000 in perpetual balance with nature.

10. Be not a cancer on the earth — Leave room for nature — Leave room for nature.“

Mehr als 500 Millionen Menschen auf der Erde sind nicht in Balance mit der Natur. Der Umwelt zuliebe muß die Bevölkerungszahl reduziert werden. In Agenda21 werden wir diesem menschenverachtenden Vorhaben mit einer Fragestellung nähergebracht, inwieweit „demografic Trends“ die Umwelt schädigen

Agenda S.37

Das Bevölkerungswachstum schädigt die Umwelt und muß der Umwelt zuliebe reduziert werden ist die menschenfeindliche Propaganda , die die ganze Agenda 21 durchzieht

Wie sieht der technokratische „Kommunismus“aus?
Wir befinden uns also nach Brzezinski auf dem Weg in das technokratische Zeitalter, dem „amerikanischen Kommunismus“.
Das Herz von Technocracy ist die Herstellung einer Balance zwischen Produktion und Konsumtion,


was sich in ihrem Logo ausdrückt. Das ist das offizielle Logo von Technocracy .Inc, das die Balance von Konsumtion und Produktion symbolisieren soll. Technocracy hat hier das Logo des Taoismus übernommen, was man nur als arglististige Täuschung, als Verschleierung eines menschenfeindlichen Geistes unter der Hülle einer matriarchalen Spiritualität, bezeichnen kann.

Ungleichgewicht zwischen Produktion und Konsumtion

In der Agenda21 ist zu lesen :

Agenda21 S,31

Die Aussage, „die wesentliche Ursache, die verantwortlich ist für die kontinuierliche Zerstörung der globalen Umwelt ist das nicht nachhaltige Muster von Konsumtion und Produktion vor allen Dingen in industrialisierten Ländern, eine Tatsache die schwere Bedenken hervorruft, schwere Armut und Ungleichgewichte. Die Maßnahmen , die zum Schutz und der Verbesserung der Umwelt unternommen werden müssen, müssen die gegenwärtigen Ungleichgewichte in den globalen Mustern von Konsumtion und Produktion berücksichtigen. “ S.31

Die Ungleichgewichte zwischen Konsumtion und Produktion sind also die wesentliche Ursache der kontinuierlichen Zerstörung der globalen Umwelt. Hier kommem wir also zu des Pudels Kern. Nicht die CO2 Emmissionen, die in den Klimakonferenzen beschworen werden, sind die Ursache der Umweltzerstörung – wir hatten schon herausgefunden , daß die Klimahysterie nur eine Fassade ist, hinter der sich ein ganz anderes Programm verbirgt. Hier wird das wesentliche Problem benannt: Das Ungleichgewicht zwischen Konsumtion und Produktion . Genau dazu hat Technocracy die Lösung. Das Ziel von Agenda21 ist es, das Programm von Technocracy umzusetzen.
Was soll das Ungleichgewicht von Produktion und Konsumtion sein und wieso schädigt das die Umwelt ? Diese Aussage ist pure Technocracy Ideologie und kann nur verstanden werden, wenn man das Denkgebäude von Technocracy versteht.

Technocracy is the science of social engineering, the scientific operation of the entire social mechanism to produce and distribute goods and services to the entire population of this continent. For the first time in human history it will be done as a scientific, technical, engineering problem. There will be no place for Politics or Politicians, Finance or Financiers, Rackets or Racketeers. Quelle

Es geht bei Technocracy um eine neue Form, Produktion und Konsumtion in Einklang zu bringen, was im Kapitalismus über den Markt geschieht.
Es geht also um nichts mehr und nichts weniger als den Markt und damit den Kapitalismus abzuschaffen. Ist das fortschrittlich? Ist das kommunistisch?
In diesem Film wird der technokratische Kerngedanke erklärt: https://www.technocracyinc.org/arvid-peterson-explains-technocracy/
Peterson beschreibt hier im Technocracy Sprech dasselbe Problem, das Marx mit dem tendenziellen Fall der Profitrate analysiert.

Die entmündigende technokratische Betrachtungsweise beginnt da, wo menschliche Arbeit und Machinenarbeit als Energieverausgabung gleichgesetzt wird. Im vorindustriellen Zeitalter gab es ein Verhältnis von 95% menschlicher Energie zu 5% externer Energie. (Produktionsmittel). Die Leute waren Bauern oder Sklaven.
Die Industrialisierung hat das Verhältnis umgedreht.

95% Externe Energie (Maschinen-energie) und 5 % menschliche Energie.

Hier ist das Zentrum der technokratischen Theorie und der Agenda21 dargestellt: Das Ungleichgewicht von Konsumtion -orange Kurve- und Produktion -grüne Kurve- .
Zu diesem Auseinanderklaffen kommt es, weil die Konsumtion von der „Purchasing power“ , abhängig ist, die an die Anzahl der menschlichen Arbeitsstunden gekoppelt ist , „Total man hours -orange Kurve.
In dem Verlauf der orangen Kurve ist das ganze Verbrechen des Kapitalismus enthalten, das Marx analysiert hat: Die kapitalistische Ausbeutung= Mehrwertproduktion. Der Arbeiter bekommt für seine Arbeit weniger als den Wert des Produkts, das er mit dieser Arbeit produziert hat. Ohne Ausbeutung müßten aufgewendete Arbeitsstunden und „Purchasing Power“ getrennt werden und die Purchasing Power mit dem Anstieg der Produktion ansteigen.

pinke Kurve – purchasing Power ohne Ausbeutung- nachträglich durch den Autor eingefügt.

Dann gäbe es ein Ungleich-gewicht zwischen Purchasing Power und aufgewen-deter Arbeitszeit, d.h. der Arbeiter würde reicher und müßte immer weniger arbeiten. Dieses Ungleichgewicht wäre ein Segen für die Gesellschaft und es gäbe keine Armut und „gesellschaftlichen Instabilitäten“.

Die Purchasing Power des Arbeiters sinkt nicht deshalb ab , weil immer weniger Arbeit aufgewendet werden muß, um dasselbe Produkt oder mehr zu produzieren, wie hier suggeriert wird, sondern deshalb, weil der Kapitalist einen Mehrwert, einen Profit macht. Da eine Profitsteigerung nur aus der menschlichen Arbeitskraft, aus dem Mehrwert erreicht werden kann, kommt es bei Steigerung des toten Kapitals (Maschinerie, „externe Energie“ ) gegenüber der Arbeitskraft (menschliche Energie) zum „tendenziellen Fall der Profitrate“ (Marx). Marx hat davon geredet daß die Entwicklung der Produktivkrafte an die Schranken der Produktionsverhältnisse (Kapitalismus) stoßen. Diese müssen gesprengt werden. Damit ist die Abschaffung der Ausbeutung auf die Tagesordnung der Weltgeschichte gesetzt.
Aber das will Technocracy unbedingt verhindern.
Die Verschleierung der kapitalistischen Ausbeutung in dem Theorem Ungleichgewicht zwischen Konsumtion und Produktion ist eine Leugung der Ausraubung der Arbeiter durch Mehrwertabschöpfung. Es ist ein Kampfbegriff im Klassenkampf, der den Arbeitern ihren Anteil an dem von ihnen geschaffenen Reichtum abspricht.

Nur wegen der kapitalistischen Ausbeutung, gibt es das Auseinanderklaffen von Produktion und Konsumtion. Nur die Ausbeutung ist ein Problem für die Gesellschaft und erzeugt „Instabilitäten“ Krisen, Hunger und Klassenkämpfe.
Das technokratische Programm ist eine Kampfansage an die Arbeiter, denen der Segen der Produktivkraftsteigerung vorenthalten werden soll, ein Programm zum Umgang mit den „Instabilitäten“ das ist der Klassenkampf der Arbeiter , mittels „social engineering“ damit die Mehrwertabschöpfung für alle Zeiten garantiert wird.
Diese „Instabilitäten“ z.B. die große Krise 1929 waren auch der Ausgangspunkt der Entstehung von Technocracy:

Technocracy macht nicht die Ausbeutung sondern das Preissystem für das Problem verantwortlich. Der bisherigen künstlichen Erhöhung der Nachfrage durch Schuldenmachen setzt wird die Abschaffung des Geldes entgegengestzt, wobei die Banken, das Finanzkapital nicht angetastet werden.
Das Geld soll abgeschafft werden und durch ein continental Energy accounting system ersetzt werden. Mit diesem werden Produktion und Konsumtion in Übereinstimmung gebracht und auch die „Instabilitäten“ beseitigt.
Dort werden alle die Energie-Beitrage eines Individuums für die Produktion aufgelistet sowie alles was konsumiert wird, d.h. jeder Gebrauch von Energie.

Es geht um Energieeffizienz

Es wird der Zuwachs an EX. Energie – das ist das ideologische Technocracy Synonym für Maschinenproduktion- dem Bevölkerungszuwachs gegenübergestellt. Eigentumsverhältnisse fallen völlig unter den Tisch. Daß die normalen Einwohner diese Maschinen gar nicht besitzen, spielt keine Rolle. Die Gesellschaft wie eine Maschine zu betrachten geht nur mit diesen brutalen Abstraktionen, mit dem Resultat: Es gibt zu viele Menschen im Verhältnis zum Energieverbrauch.
Bevölkerungsreduktion ist eine wichtige Maßnahme um Produktion und Konsumtion in Einklang zu bringen. Das Thema der Agenda21

Die Technokraten bewerten die verschiedenen „Energiearten “ , geben die Zertifikate aus und kontrollieren die gesamte Produktion und Konsumtion.
Für eine effiziente Produktion versteht es sich, daß auch die gesellschaftlichen“Instabilitäten“, d.h. der Klassenkampf beseitigt werden.

Das erledigen die Technokraten mit ihrer Bewertung was energieeffizient ist, wie die Zertifikate definiert werden, was den einzelnen Menschen zusteht .

Raapana defines Agenda 21 as the land-use and resource-based planning arm of the New World Order.  The idea behind it is to catalogue all of our physical natural resources, such as trees, oil, water, plants, etcetera, and to also catalogue the abilities of people in the community.  The implication is that this is the set-up for a mandatory management of these resources down the road.  For instance, if sugar is in short supply, then there can be rules for how to distribute sugar.  And if a certain expertise is in short supply, we can be told which jobs to do to maximize how much we can contribute to the common good.  Perhaps people can be forced to live in certain places in order to capitalize on their specific labor expertise.  What I personally see in Agenda 21 are the underpinnings of technocratic socialism.

Mit der UN, die mit ihren vielen der grünen globalen Ökonomie verpflichteten Unterorganisationen zu einem gigantischen büroktatischen Apparat herangewachsen ist, bildet sich die Agentur heraus, die die neue globale Ökonomie im Dienste seiner Urheber, dem westlichen Finanzkapital, steuert und kontrolliert.

Die „Social Credit Points“ die in China bereits eingeführt sind, zeigen, wohin die Reise geht.

Smartcities, Internet of Things, die ganze Digitalisierung macht gewaltige Fortschritte und versteht sich selbst als sustainalble Development und wir sind lange noch nicht am Ende.

Die Agenda21 ist die Umsetzung des Technocracyprogramms

Wenn das Preissystem und das Geld abgeschafft wird, wird auch die freie Lohnarbeit abgeschafft. Der Arbeiter verkauft nicht mehr seine Arbeitskraft als Ware, er ist kein Rechstsubjekt mehr.
Das Geldsystem ist die Grundlage unseres Rechtssystems und der parlmentarischen Demokratie.
All das steht mit der Abschaffung des Preissystems zur Disposition.

Abschaffung von Politik und Demokratie

Die Übertragung der Entscheidungsfindung an eine maschinelle Intelligenz ist der nächste Schritt der gesellschaftlichen Evolution. …………..                          In einer Ressourcenbasierten Ökonomie treffen Menschen keine Entscheidungen, sie gelangen zu ihnen durch den Gebrauch fortschrittlicher technologischer Werkzeuge in Verbindung mit wissenschaftlicher Methodik. Es gibt keinen “republikanischen” oder “liberalen” Weg, ein Flugzeug zu konstruieren… warum sollten wir also diese veraltete Weltanschauung auf die Gesellschaft anwenden? Wenn wir erkennen, dass die Gesellschaft eine technologische Erfindung mit variablen Komponenten ist, wie es auch im Flugzeugbau variable Komponenten gibt, dann sollte unsere Orientierung an sogenannter “Regierung” rein wissenschaftlich sein. “Politik” ist überholt……
….. In einer ressourcenbasierten globalen Wirtschaft, in der “Industrie” und “Regierung” in einem kybernisierten System zusammengefasst sind, welches fortschrittliche Computer mit Problemlösungsdatenbanken und weitreichenden planetarischen Sensoren verbindet, verlieren die traditionellen Konzepte von Politik, Wahlen und dergleichen ihre Bedeutung und ihre Grundlage. ……Quelle

Die Technocracy Fans von the Zeitgeistmovement sagen hier unverhohlen worauf das technokratische Programm hinausläuft, auf eine totalitäre Diktatur.
Die Umsetzng der Agenda21 und mit ihr des technokratische Programm ist seit Jahren in vollem Gange. Um zu verhindern, daß den Menschen bewußt wird, was hier geschieht und damit diese sich aktiv für diese Agenda einsetzen , wurde die GlobalWarming Theorie geschaffen. Den Menschen wurde Glauben gemacht, es ginge um Umweltschutz , damit sie sich aktiv für die Umsetzung der menschenfeindlichen Maßnahmen einsetzen.
Die regelmäßig stattfindenden Klimakonferenzen, die die Kliamahysterie anheizen, sollen öffentlichen Druck erzeugen, diese dunkle Agenda umzusetzen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s