Für eine grundlegende Kritik aller Kriegsreligionen!

Die Rechtsentwicklung hierzulande kann nicht aufgehalten werden, wenn man die Kritik am Islamismus den Rechten überläßt und sich die Linke mit der Propagierung der religiösen Toleranz begnügt.

Der Nahe und Mittlere Osten ist von endlosen Kriegen als neue Form der Herrschaftssicherung überzogen. Die vom CIA kontrollierte Muslimbrüderschaft mit ihren vielen verschiedenen Ablegern übt im Verborgenen die neue Hegemonie aus, die an die Stelle der zerstörten Nationalstaaten getreten ist.
Eine religiös geprägte Faschisierung ist weltweit auf dem Vormarsch. Die Zusammenarbeit der Reste-Demokratien mit den Faschisten – wie die der deutschen Regierung mit Erdogan und den Islamisten in Syrien, ist dabei genauso zu nennen, wie der Sieg der neuen faschistischen Regierung in Brasilien, für den der Aufschwung der Evangelikalen eine entscheidende Rolle gespielt hat.
Viele Linke (oder die, die sich so nennen) legitimieren heute unter dem Primat der religiösen Toleranz die Greueltaten des Islamismus und verschließen die Augen vor den Gefahren der Ausbreitung des Islamismus hier in Europa, weil angeblich jede Islamismuskritik antiislamisch sei.
Eine grundlegende Religionskritik sollte die vornehmste Aufgabe der Linken sein, weil es schon immer die Strategie der Herrschenden war, den Widerstand zu konfessionalisieren um von den wirklichen Verursachern von Ausbeutung Verarmung und Krieg abzulenken, und die Völker in den Taumel religiöser Auseinadersetzungen zu treiben. Dafür sind die monotheistischen Religionen wie geschaffen, denn die Heiligung des Krieges gegen Andersgläubige ist die Grundlage von Christentum, Islam und Judentum.
Eine Kritik des Islamismus vom Standpunkt des Christentums , wie es die Rechten tun, verschärft die Konfessionalisierung und lenkt von den Verursachern der Verelendung ab. Dagegen lediglich das Postulat der Toleranz zu setzen, läuft auf eine Affirmation der islamistischen Gewalt hinaus und hat mit emanzipatorischer Politik nichts zu tun.
Die religiöse Toleranz ist heute das Flagschiff der Globalisierer, die die Neue Weltregierung herbeiführen wollen und im Namen von „Interfaith“ die neue globale Religion propagieren, in der alle Religionen vereint sind. Das ist die ideologische Belgeitung der faktischen Zusammenarbeit der westlichen (christlich basierten) Regierungen mit dem Zionismus und Islamismus.
Auf dem religiösen Auge blind , haben sich die „radikale Linken“ einreden lassen, daß die islamistischen Söldner in Syrien (FSA) eine revolutionäre Befreiungsbewegung seien und merken nicht, daß sie selbst zu Parteigängern eines neuen Faschismus, des antinationalen globalen Faschismus geworden sind.
Die Linie des neuen globalen Faschismus gibt sich als die linke Alternative zu dem nationalen Faschismus aus, der mit seiner faschistischen Sündenbocktheorie die Dämonisierung der Flüchtlinge betreibt, die pauschal für islamistische Attentate verantwortlich erklärt werden.
Der einzige Ausweg aus diesem geschlossenen System von scheinbaren Alternativen, die alle auf die Unterstützung der herrschenden Klasse hinauslaufen, ist eine fundamentale Kritik aller! monotheistischen Religionen um den Blick frei zu machen für die wirklichen Verursacher der sozialen Verelendung und der Kriege.
Wir müssen über den Säkularismus, der die Kriegsreligionen in der Privatsphäre beläßt, hinausgehen, da dieser die Macht der Religion über die Menschen nicht bricht. Im Privaten können die Religionen mit der Abrichtung der Menschen zu unterwürfigen, herrschaftshörigen Dienern weiter ihr Unwesen treiben, was für deren Unterwerfung unter die kapitalistsiche Ausbeutung auch sehr vorteilhaft ist. Wenn es dann wieder soweit ist, lassen sich diese „Schläfer“ zu einer politischen religiös motivierten Massenbewegung mobilisieren, wie das bei der antisemitischen Massenhysterie für Hitler zu sehen war.

Heute kommt es darauf an, die Menschen ganz gleichgültig, welcher Religion sie anhängen, aus ihrer religiösen Verirrung wachzurütteln. Die religiöse, seit Jahrtausenden indoktrinierte Hirnwäsche von Himmel und Hölle hat die monotheistisch religiösen Menschen dazu verleitet, sich unter die Ausbeutung im Diesseits zu unterwerfen und sich die Belohnung für ihr Darben im Jenseits zu erhoffen.
Die Kriegsvorbereitungen für einen 3.Weltkrieg werden heute begleitet von einem Aufschwung Messianischer Endzeit-Bewegungen.
Dem Jüngstes Gericht, der Wiederkehr des Messias und dem Reich Gottes auf Erden( Paradies) geht laut Bibel (Koran) in allen diesen Religionen die Apokalypse voraus. Die Mächtigen dieser Welt verstehen sich in ihrer Kriegseskalation als Vollstrecker der Bibel und des Koran. Für die Endzeitbewegungen ist ein 3. Weltkrieg unausweichlich bzw zu begrüßen, weil dann endlich der Messias kommt.
https://www.youtube.com/watch?v=u36pkSy-5s0https://www.youtube.com/watch?v=u36pkSy-5s0 Georg Schramm über Armageddon und den Einfluss Messianischer Endzeit-Bewegungen
Es gilt zu verhindern, daß diese Verblendung mit der Sehnsucht nach dem Paradies um sich greift und in einem kollektiven Selbstzerstörungswahn (analog der individuellen Selbstmordattentate) endet.
Die Ideologie von Himmel und Hölle und des einen wahren Gottes muß als Ideologie des Krieges entlarvt werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s